Im Rahmen der jeweils zu Saisonende stattfindenden Sitzung der Rallye-Kommission wurde auf die erfolgreich abgehaltenen Rallye-Veranstaltungen in Österreich zurückgeblickt, der Vorsitzende der RK, DI Willi Singer, berichtete darüber hinaus über aktuelle internationale Geschehnisse und FIA-Arbeitsgruppen im Rallyesport, die sich aktuell vorwiegend mit den Themen Tracking-System, Tyre warming zones und einer elektronischen Zeitkarte beschäftigen. Die folgenden weiteren Themen wurden diskutiert und beschlossen. 
Rallye One – neues Format für den Einstieg in den Rallyesport
Martin Pucher präsentierte das neue Konzept „Rallye One“. Das Konzept soll neuen Fahrern sowie Offiziellen den Einstieg in den Rallyesport einfacher ermöglichen. Die Events werden unter Einhaltung der AMF Rallye Sporting Regulations (RSR) abgehalten. Die Veranstaltungen sollen ausschließlich an Wochenende ausgetragen werden, am ersten Tag soll neben der Anreise die Administrative sowie die technische Abnahme stattfinden, dazu werden für den Abend diverse Informationsvorträge geplant. Am zweiten Tag werden maximal zwei unterschiedlichen Sonderprüfungen besichtigt und mehrmals befahren. Das Konzept wird von den Initiatoren im Detail zeitgerecht der Öffentlichkeit vorgestellt.

Open N – Antrag Erweiterung diskutiert und Integration in den ORC für 2022 beschlossen
Der Antrag, den Toyota Yaris GR in das Open N Reglement zu integrieren wurde diskutiert – da es hier jedoch keine homologierten Teile gibt, ist der Einsatz des Yaris 2022 nur wie bisher entweder unter Verwendung von homologierten Teilen von Subaru oder Mitsubishi im Rahmen des Open N – Reglements oder alternativ im Rahmen des M1-Reglements als seriennahes Fahrzeug möglich. In Sachen Klassenzuteilung wurde der Antrag, die Fahrzeuge der Open N Kategorie künftig in den Österreichischen Rallye Cup (ORC) zu integrieren, einstimmig beschlossen.

ORM 2022 – 8 Läufe eingereicht, die besten 5 Ergebnisse werden gewertet
Für 2022 wurden acht Rallyes als ORM-Lauf eingereicht, zudem zwei Läufe (ARC Blaufränkischland, Herbstrallye) ohne ORM-Status. Die Möglichkeit, die ADAC 3 Städte Rallye als neunter ORM-Lauf in den Kalender aufzunehmen wurde diskutiert, nur eine Woche zeitlicher Abstand zum ORM-Saisonfinale 2022, der Rallye W4, und die große Anzahl der von österreichischen Veranstaltern eingereichten ORM-Läufe sprach jedoch dagegen – selbst wenn zwei Veranstaltungen ausfallen sollten, stünde noch ein Streichresultat zur Verfügung. Die IG-Rallye (Interessensgemeinschaft der Veranstalter) sprach sich in dem Zusammenhang einstimmig gegen die Aufnahme der ADAC 3 Städte Rallye in den ORM-Kalender 2022 aus, die Rallyekommission im nachfolgenden Umlaufbeschluss ebenso mehrheitlich. In Hinblick auf das Ziel, die Anzahl der Starts und die sportliche Wertigkeit zu erhöhen und das erforderliche Budget für Teams zur reduzieren, wurde die Anzahl der maximal gewerteten Läufe von vormals 6 Ergebnissen (die Anzahl der gewerteten Läufe vor den Corona-Restriktionen) auf 5 Ergebnisse reduziert.


Rallye -Kalender 2022
25.-27.02.2022*   LKW friends on the road Jännerrallye, Freistadt, OÖ
04.-05.03.2022     ARC Blaufränkischlandrallye, BGLD
18.-19.03.2022*   Rebenland Rallye, Leutschach, ST
08.-09.04.2022*   44 Int. Weinberger Holz Lavanttal Rallye, Wolfsberg, K
28.-29.05.2022*  OBM Hartbergerland Rallye, Pinggau, ST
17-18.06.2022*   Rallye St. Veit, K
14.-16.07.2022*  Rallye Weiz, ST
10-11.09.2022*   Aspang Rallye, NÖ
22.-23.10.2022*  Rallye W4, NÖ
05.-06.11.2022    Herbstrallye, NÖ
*ORM Läufe 2022

ORM Format 2022 - minimal Distanz auf 130 SP-KM reduziert, Powerstage-Punkte bei Schotter- und Schneerallyes erweitert
Wie bereits in einigen Nachbarländern wurde auch in Österreich die minimale Distanz von ORM-Läufen von 150 auf 130 SP-KM reduziert, Ziel der Maßnahme ist, den Organisations- und Kostenaufwand für Veranstalter und Starter zu reduzieren. Einige Spitzen-Piloten hatten zudem eine Verkürzung der maximalen Distanz angeregt, diese bleibt jedoch zumindest für 2022 mit 180 SP-KM unverändert. Auch das Punktesystem inkl. Powerstage (in Österreich 3-2-1 für die Top-3 der Staatsmeisterschaftsklassen) bleibt grundsätzlich unverändert, bei jenen Rallyes die als Schotter- oder Schnee Rallyes ausgetragen werden (also jene Rallyes, bei denen andere Reifen als Asphalt-Reifen verwendet werden dürfen) gilt als Anreiz künftig das erweiterte Powerstage-Punktesystem der WM (5-4-3-2-1) – das bedeutet, bei der LKW friends on the road Jänner Rallye und bei der Rallye W4 können die Starter maximal zwei Punkte mehr als bei Asphalt-Rallyes einfahren.

Fahrervertreterwahl 2022/2023
Die Fahrervertreterwahl soll für 2022/23 erstmals digital durchgeführt werden, Informationen dazu folgen zeitgerecht von der AMF.