Technik

Die mit Spannung erwartete Rally Kroatien erfüllte alle Erwartungen. Nach drei Tagen konnte Sebastian Ogier die Rallye mit nur 0,6 Sekunden Vorsprung auf Elfyn Evans für sich entscheiden. Für die österreichischen Teams verlief die Rallye äußerst durchwachsen. Johannes Keferböck und Ilka Minor landeten auf Platz 7 der WRC3 und somit erneut nach der Monte Carlo Rallye unter den Top 10. Der absolute Newcomer Kevin Raith überzeugte mit seinem Beifahrer Gerald Winter bei seiner erst neunten Rallye und beendete seinen ersten WM Lauf auf einem beeindruckenden 9. Gesamtrang in der WRC3. Das steirische Team mit Enrico Windisch und Kurt Huber, belegten mit ihrem Audi A1 R4 den 37. Platz in der Gesamtwertung.

Niki Mayr Melnhof und Leopold Welsersheimb waren leider vom Pech verfolgt.Das Team glänzte mit einer SP Bestzeit in der WRC3 und weiteren Top 3 Zeiten und war somit auf Podiumskurs in der WRC3. Auf einer Verbindungsetappe versagte jedoch der Motor und das Duo schied aus.

Hermann Neubauer und Bernhard Ettel kamen nach guten SP Zeiten auf der 6. Sonderprüfung nach einer Rechtskurve von der Straße ab und blieben in einem Graben hängen, somit war die Rallye leider vorzeitig beendet.

Fotos: Minor privat, Daniel Fessl und Driftcompany